Denecke News

News

Anpassung der Förderung im Sommer 2022

Bundesförderung für effiziente Gebäude

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wurde zum 28.07.2022 angepasst.

Änderungen der Einzelmaßnahmen gelten ab dem 15. August 2022.

Für alle Anträge, die bis zum 14.08.2022, 24:00 Uhr beim BAFA gestellt werden, gelten die bisherigen Regelungen. Ab dem 15. August sind folgende Anpassungen zu berücksichtigen.
// Die Fördersätze werden angepasst. Der Basiszuschuss für Wärmepumpen liegt dann bei 25%, für die Anlagentechnik bei 15 %.
// Der Austauschbonus in Höhe von 10 % gilt ab dem 15.08.22 nicht nur für Öl-, sondern auch für Gas-, Kohle- und Nachtspeicherheizungen, wobei die Gaskessel mindestens 20 Jahre alt sein müssen (außer Gasetagenheizungen). Nach dem Austausch darf das Gebäude nicht mehr mit fossilen Brennstoffen beheizt werden.
// Erdgekoppelte Abwasser nutzende Wärmepumpensysteme werden zusätzlich mit weiteren 5 % gefördert.
// Der iSFP-Bonus wird für Heizungsanlagen nicht mehr gewährt. Bei der Anlagentechnik in Wohngebäuden (z.B. dezentrale Lüftungsanlagen) bleibt er bestehen.
// Gasbetriebene Anlagen werden nicht mehr gefördert.
// Die Kreditvariante der BEG EM entfällt.
// Bei Nichtwohngebäuden liegt die Höchstgrenze der förderfähigen Kosten bei 5 Mio. Euro.

Änderungen der systematischen Maßnahmen bei der Gebäudesanierung

Die Anpassungen in der Komplettsanierung der Gebäude treten ab sofort in Kraft. Für alle Anträge ab dem 28.07.2022 gelten die neuen Regelungen. Hier wurden die
// Die Basis-Fördersätze wurden angepasst:
• EH / EG Denkmal: 5 %
• EH 85: 5 %
• EH / EG 70: 10 %
• EH / EG 55: 15 %
• EH / EG 40: 20 %
// Bei der Kreditförderung wurden die Tilgungszuschüsse abgesenkt. Gleichzeitig wurde eine deutliche Zinsvergünstigung gewährt, die in etwa einem Zuschuss von 15 % entspricht.
// Der 5 % Bonus für das erstmalige Einbringen von erneuerbaren Energie (EE) ins Gebäude oder das Erreichen des Nachhaltigkeitszertifikats bleibt bestehen.
// Es wird ab dem 22.09.2022 ein Bonus für die Worst Performing Buildings (Gebäude, die auf Grund des energetischen Sanierungsstandes ihrer Bauteilkomponenten zu den energetisch schlechtesten 25 % des deutschen Gebäudebestandes gehören) von 5 %-Punkten gewährt, wenn diese auf das Niveau EH 40, EH 55 saniert werden (kombinierbar mit EE- und NH-Bonus)
// Die Förderung des EH/EG 100 wird eingestellt.
// Die bisherige Zuschussvariante wird nur Kommunen gewährt.
// Bei Nichtwohngebäuden liegt die Höchstgrenze der förderfähigen Kosten bei 10 Mio. Euro.

Änderungen der systematischen Maßnahmen im Neubau

Neubauten werden nur noch als EH/EG 40 NH und in der Kreditvariante gefördert. Der Tilgungszuschuss beträgt 5 %. Ausnahme: Für kommunale Antragsteller werden Neubauten zusätzlich in der Zuschussvariante gefördert. Der Investitionskostenzuschuss beträgt 12,5 %.
Förderfähiger Kosten: maximal 120.000 Euro pro Wohneinheit.

Hier erhalten Sie alle Änderungen der BEG im PDF Format: BEG Änderungen 08/22 >>